Akustisch oder digital?

Der größte Unterschied zwischen einem akustischen Piano und einem digitalen Piano ist die Klangerzeugung.

Beim akustischen Piano wird der Druck der Finger auf die Tasten an die Hämmer weitergeleitet, die auf die Saiten schlagen. Die dadurch entstehenden Vibrationen werden zum Resonanzboden übertragen und verteilen sich von dort aus, was den Ton verstärkt. Wenn diese Vibrationen sich mit der Resonanz der mitschwingenden, nicht angeschlagenen Saiten vermischt, entsteht ein einzigartiger Klang.

Im Gegensatz dazu hat ein digitales Piano keine Saiten. Jede Taste ist sozusagen ein Schalter, der einen ganz speziellen Klang auslöst. Dieser Klang wird von einem elektronischen Klangerzeuger generiert und über einen Lautsprecher verstärkt.

Bei digitalen Pianos von Yamaha kommen allerdings auch Hämmer zum Einsatz. Diese schlagen aber nicht auf Saiten wie bei einem akustischen Piano. Stattdessen besteht ihr Zweck darin, die Dynamik des Anschlags zu erfassen. So entsteht ein Anschlagsverhalten, dass sehr viel näher am Spielgefühl eines akustischen Pianos liegt.

* Das Diagramm unten zeigt die Hammersektion des Clavinova (GH/GH3/NW Tastatur)

When the key is depressed: The hammer rises sharply for a touch response comparable to that of a piano. When the key is released: The key returns to its resting position naturally under the weight of the hammer.

Bei Tastendruck: Hammer hebt sich schnell für ein Anschlagsverhalten ähnlich einem akustischen Piano.

Beim Loslassen: Die Taste kehrt durch das Gewicht des Hammers ganz natürlich in die Ruheposition zurück.

Beispielstücke gespielt mit einem digitalen Piano

In einem akustischen Piano variiert der Klang stufenlos je nach dem Anschlag des Pianisten. So kann das Instrument die Emotionen perfekt transportieren, die in das ausdrucksstarke Spielen eines Stücks einfließen.

Inzwischen haben es technologische Fortschritte aber möglich gemacht, dass digitale Pianos den Klang eines akustischen Pianos extrem authentisch reproduzieren. Auch das Spielgefühl der Tastatur kann durch verschiedene Vorrichtungen sehr originalgetreu nachempfunden werden.

Features

Akustisches Piano:

Ein hochentwickeltes Instrument, das im Laufe der langen Geschichte der Pianomusik immer weiter verfeinert wurde. Es erzeugt einen großartigen, reinen Klang mit spontaner und reichhaltiger Musikalität, die aus der Resonanz und den Harmonien der Saiten entsteht. So ermöglicht es grenzenlosen musikalischen Ausdruck je nachdem, wie es gespielt wird.

Digitales Piano:

Ein leichtes, kompaktes Instrument, das nicht gestimmt werden muss und dessen Lautstärke sich nach Belieben steuern lässt. Es kann neben dem sehr authentischen Klang eines Pianos inklusive dessen Ausdruckskraft auch verschiedene andere Musikinstrumente reproduzieren. Zudem bietet es eine eingebaute Aufnahmefunktion.

Klangerzeugung

Akustisches Piano:

Die Mechanik erzeugt durch das Anschlagen von Saiten Vibrationen, die über den Rahmen an den Resonanzboden übertragen werden. Das gesamte Instrument wird zum Resonanzkörper, wodurch ein reicher und voller Klang entsteht.

Digitales Piano:

Sensoren erfassen selbst die subtilsten Bewegungen der Tasten, der digital aufgezeichnete Klang eines Flügels wird über Lautsprecher verstärkt und wiedergegeben. Es können Effekte wie Hall genutzt werden und durch digitale Technologie ist es möglich, die akustischen Eigenschaften von großen Sälen zu simulieren.

Digitales Piano:

Spielgefühl

Akustisches Piano:

Die Mechanik zum Anschlagen der Saiten besteht aus rund 5.500 Einzelteilen. Sie überträgt jede Nuance der Fingerbewegung an die Hämmer und reagiert intuitiv auf den Anschlag.

Digitales Piano:

Durch verschiedene Vorrichtungen wird das Spielgefühl eines Flügels reproduziert.

Das Anschlagverhalten ist je nach Hersteller und Modell unterschiedlich.

Ton

Akustisches Piano:

Timbre und Klangqualität hängen davon ab, wie das Instrument gespielt wird, da die Resonanzen der nicht angeschlagenen Saiten einen komplexen Effekt erzeugen. So steht dem Pianisten ein schier grenzenloses Ausdruckspotential zur Verfügung.

Digitales Piano:

Gleichbleibendes Timbre für alle Pianisten.

Gleichbleibendes Timbre und Lautstärke, wenn Tasten mit der gleichen Kraft gedrückt werden.

Ausdruckskraft

Akustisches Piano:

Akustische Pianos sind Musikinstrumente, die Noten lange Zeit halten können vom Anschlag bis zum Ausklingen. Je nach Kraft des Anschlags bieten Lautstärke, von sanft bis kraftvoll, und Timbre, von weich bis brillant, ein reichhaltiges Ausdruckspotential.

Digitales Piano:

Durch aufwendige, detaillierte Aufnahmen des Klangs von akustischen Pianos sowie Technologien für einen sanften Übergang zwischen den Timbres, die durch festen oder sanften Anschlag entstehen, kommen diese Instrumente nah an die Ausdruckskraft eines akustischen Pianos heran.

Haltbarkeit

Akustisches Piano:

Kann sehr lange verwendet werden, wenn abgenutzte Teile ersetzt werden und regelmäßige Wartung stattfindet.

Digitales Piano:

Die Haltbarkeit hängt von der zu erwartenden Lebensdauer elektronischer Komponenten ab.